Startseite Biografie Themen Impressum
Abraham Maslow

Abraham Maslow

Biografie

Studienzeit

Zunchst studierte Abraham Maslow auf Wunsch der Eltern Jura am City College of New York. Doch schlielich nahm er nach einigen Semestern ein Psychologie-Studium an der University of Wisconsin-Madison auf, nachdem er ein Stipendium erhalten hatte. Dort studierte er unter anderem bei dem bekannten Psychologen Alfred Adler, der spter einer der Begrnder der Individualpsychologie wurde. Maslow interessierte sich besonders fr die menschliche Natur und das menschliche Potenzial, und diese Interessen sollten ihn whrend seiner gesamten Karriere als Psychologe begleiten.

Nach seinem Bachelor-Abschluss am City College ging Maslow an die University of Wisconsin, um seinen Master-Abschluss in Psychologie zu machen. Dort studierte er bei dem bekannten Psychologen Harry Harlow, der bekannt war fr seine Arbeit mit Rhesusaffen. Maslow arbeitete auch eng mit anderen Psychologen wie Clark Hull und Karl Lashley zusammen, die zu dieser Zeit fhrende Kpfe in der Psychologie waren.

Whrend seiner Zeit an der University of Wisconsin begann Maslow sich mit dem Thema Lernen und Motivation zu beschftigen. Er untersuchte insbesondere die Auswirkungen von Belohnungen auf das Lernen und schrieb seine Masterarbeit ber das Thema. Er setzte seine Forschung im Rahmen seiner Doktorarbeit fort, die er ebenfalls an der University of Wisconsin schrieb. Seine Doktorarbeit trug den Titel "Ein Prfstein fr die Theorie der erlernten Hilflosigkeit" und untersuchte die Auswirkungen von Kontrollverlust auf das Verhalten von Tieren.

Nachdem er 1934 seinen Doktortitel erhalten hatte, arbeitete Maslow zunchst als Dozent an der Brooklyn College. Dort unterrichtete er Kurse in Psychologie und setzte seine Forschung zu Motivation und menschlicher Natur fort. Spter wechselte er an die Brandeis University, wo er bis zu seinem Tod lehrte.

Maslow war bekannt dafr, dass er seine Forschungsergebnisse auf alltgliche Erfahrungen anwendete. Er war nicht nur ein akademischer Psychologe, sondern auch ein praktischer Berater, der Menschen half, ihre persnlichen Probleme zu lsen. Sein Fokus auf die menschliche Natur und das menschliche Potenzial trug dazu bei, dass er einer der einflussreichsten Psychologen des 20. Jahrhunderts wurde und seine Arbeit bis heute von vielen Psychologen und anderen Fachleuten geschtzt wird.


Startseite

Kindheit und Jugend


Studienzeit


Beruflicher Werdegang


Frau und Kinder


Bcher


Bedrfnispyramide


Unterschied zu Freud



Impressum

Hinweise